alleyesonme_logo.png
jarod becker3.jpg

#3 Interview mit Jarod Becker - 16.10.2022

 

Jarod Becker ist 19 Jahre alt und kommt aus Hildesheim. Sein ADC Debüt gab er im Januar 2022 bei der World Series of Darts, wo er im Viertelfinale gegen die aktuelle ADC Nummer 1, Bryan Menzel, ausgeschieden ist. 

Insgesamt hat Jarod an 6 ADC Competitions teilgenommen und zählt zu den besten ADC Newcomern 2022. 

Wir freuen uns sehr, in der dritten Ausgabe von All Eyes On Me, Jarod Becker ein paar Fragen stellen zu können. 

Wie lange spielst du schon Darts?

Ich habe im Januar 2021 aktiv mit Steeldart angefangen, da ich Weihnachten 2020 mein erstes Dartboard geschenkt bekommen habe. Damals habe ich auf dem Unicorn Eclipse HD 2 angefangen zu spielen und bin dann ganz schnell auf das One80 Gladiator 3+ umgestiegen. Mein erstes Turnier war ein Online Turnier, dieses habe ich im August 2021 gespielt. Bei dem Turnier bin ich sofort in der zweiten Runde gegen den lieben Daniel Hauser rausgeflogen.
 

Wie oft trainierst du und wie fokussierst du dich?

Ich trainiere ungefähr 2-3 Stunden täglich. Am Wochenende kann das aber nochmal variieren. Einen richtigen Trainingsplan habe ich nicht. Ich spiele in meinem Training oft spiele wie 121 und Bobs27. Wenn ich mal keine Lust auf diese Spiele habe, spiele ich ein Bo8 gegen einen Computer. Außerdem versuche ich im Training meine Konzentration und meinen Fokus aufrecht zu halten. Das mache ich mit zwei kleinen Tipps, die ich von Gian van Veen und Bradley Brooks bekommen habe. Diese wären einmal auf die eigenen Schuhe zu schauen, wenn der Gegner gerade wirft und das Handtuch, was ich bei jedem Dartspiel dabei hab, wieder ordentlich auf den Tisch zu legen. Außerdem hilft es mir sehr, wenn ich zwischendurch einen Schluck Wasser trinke.
 

Dieses Jahr hast du zum ersten Mal bei der Development Tour mitgemacht. Wie war es für dich?

Es war ein atemberaubendes Gefühl endlich mal die ganzen Spieler kennenzulernen und auch gegen sie zu spielen, oder sogar mit ihnen zu trainieren. Dazu gibt es auch eine lustige Geschichte. Gleich am ersten Tag kam Bradley Brooks auf mich zu und hat mir gesagt, dass er meine Darts toll findet und er gerne mal damit spielen würde. Wir haben dann also zusammen trainiert, er mit meinen Darts und ich mit seinen. Gleich danach hat die Auslosung stattgefunden, also bin ich nochmal schnell auf Toilette gegangen. Als ich zurückkam, kam Bradley auf mich zu gerannt und meinte das wir sofort im ersten Match aufeinandertreffen. Dieses Match habe ich leider 4:0 verloren. Im Groben und ganzen bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Ich habe einen 65.5 Average über zwei Wochenenden lang gespielt und es gab auch viele Highlights, wie der 15 Darter zum Break gegen einen starken Geert Nentjes. Ich hätte 2-3 Matches mehr gewinnen müssen aber das nehme ich mir nicht übel, da es wie gesagt meine erste Development Tour und generell das erste Turnier für mich war, welches ich Vorort gespielt habe. Zu dem meinte Lewis Williams zu mir, dass ich am Ball bleiben soll und er in mir einen guten Dart Spieler sieht. Das war mein persönliches Highlight.
 

Ist die Q-School nächstes Jahr ein Thema für dich?
Nein, die Q-School ist nächstes Jahr kein Thema für mich. Leider findet diese nächstes Jahr in Kalkar statt und nicht in Hildesheim. Würde sie in Hildesheim, also in der Stadt wo ich herkomme stattfinden, würde ich sie auch gerne einmal spielen. Ich finde trotzdem, dass man ungefähr einen Average von rund 80 Punkten im Schnitt spielen sollte, um dort wenigstens irgendetwas zu reißen.

Du hast dieses Jahr, als Newcomer, zum ersten Mal bei der ADC Premier League teilgenommen, da du dich über die Rangliste qualifiziert hast. Leider hat es trotz starker Leistung, nicht für die Playoffs gereicht. Bist du trotzdem zufrieden und wer holt sich den Premier League Titel?

Die Enttäuschung ist natürlich groß. Ich hatte alles in meiner Hand und habe letztendlich meine Chancen nicht genutzt. Ich bin natürlich froh über meine Leistungen im gesamten Jahr sowie auch in der Premier League. Ich habe gezeigt was ich spielen kann und werde das auch in den nächsten Turnieren weiterführen. Ich habe immer noch geteilte Meinungen zu meiner Premier League. Natürlich bin ich zufrieden, da ich auch den höchsten Average der PL gespielt habe, aber es hätte auch mehr drin sein können. Das ist ein Prozess den ich noch verarbeiten muss. Ich habe natürlich auch einen Favoriten für das Turnier. Der Premier League Meister wird Dennis Brock, der Bryan Menzel 7:3 im Finale schlagen wird.
 

2023 wird es neue ADC Cards, sowie zwei weitere Ranglisten Competitions im Vergleich zum letzten Jahr geben. Außerdem spielen die besten 6 Spieler der Rangliste und die 2 besten Spieler des Jahres in der Premier League 2023. Was sind deine Ziele für 2023 in der ADC und wie findest du die Erneuerungen? 

Ich bin sehr gespannt auf die neue Season der ADC und freue mich riesig auf das nächste Jahr. Die meisten Top Spieler müssen nächstes Jahr ihre Punkte verteidigen. Ich brauche das noch nicht zu tun, da ich erst ein Jahr dabei bin. Ich möchte die Premier League nächstes Jahr auch wieder mitspielen, deswegen ist das Erreichen der Top 6 der Rangliste mein Ziel. Außerdem fehlt mir noch ein Titel bei der ADC, den ich unbedingt nächstes Jahr holen möchte. Ich finde das neue Konzept der Premier League gut durchdacht, da die PL dadurch nochmal frischen Wind bekommt und es zeitgleich noch etwas spannender wird. Ich finde gut, dass sich die ADC ständig weiterentwickelt und noch mehr Turniere organisiert. Also bin ich ebenfalls auch sehr gespannt auf die neuen ADC Cards.

 

Wie gefällt dir das Konzept der ADC?
Ich kann es nicht oft genug sagen, ich finde dieses Konzept ist einzigartig und einfach nur gut durchdacht. Bei der ADC hat man für ein Spiel eine Woche, wenn nicht sogar zwei Wochen Zeit um dieses zu absolvieren. Bei dieser Zeitspanne hat wirklich kein einziger Spieler Stress und es ist einfach nur Entspannung pur. Bei anderen Ligen geht ein Spieltag nämlich nur 2-3 Tage lang. Das kann für den ein oder anderen, der vielleicht im Schichtdienst arbeitet sehr stressig sein. Außerdem wird bei der ADC auch viel Liebe in die Website und die Designs gesteckt, was mir sehr gut gefällt.

 

Wo siehst du dich in 2 Jahren?
Das ist eine sehr schwierige Frage. Mein Ziel ist es Konstant zwischen 75 und 85 Punkten im Average zu spielen. Wenn ich das erreichen sollte, habe ich auch sehr gute Chancen bei der Development Tour, die ich noch 5 Jahre lang spielen darf. Wenn die Q-School 2024 in Hildesheim stattfinden sollte, werde ich diese auch spielen.